Logo

Wer will, kann sich hier in die Mailingliste für den Newsletter eintragen. Wir versenden sporadisch Informationen unseren Laden betreffend.

Achtung, nach dem Abonnieren öffnet sich ein neues Fenster mit dem Ergebnis des Abonnement-Kommandos. In Kürze erhältst du eine Bestätigungs-e-Mail, um sicherzustellen, dass wirklich du es bist, der oder die abonnieren möchte.

 

Ihre E-Mailadresse:

Ihr Name (optional):

 

Newsletter #01-2017

 

Der erste Newsletter des Jahres 2017. Mit der Einladung zu einer Lesung mit Peter Bierl im Rahmen der Buchmesse, Infos zur Sommerschließzeit und Neuigkeiten aus unserem Sortiment.  Doch lest einfach selbst:

Newsletter #01-2017

 

 

 Newsletter #02-2016

 

Der zweite Newsletter des Jahres 2016. Mit Infos zu unseren regionalen Produzent_innen, ein bisschen was zum Thema Verpackungsmüll und wieso wir Produkte von Provamel aus unserem Sortiment verbannen. Außerdem gibts jetzt eine Gebrauchsanweisung für den Laden, die ihr als extra-download findet:

Newsletter #02-2016

Ladenanleitung

 

 

Newsletter #01-2016

 

Der erste Newsletter des Jahres 2016. Mit Infos zur Sommerschließzeit, Einladung zu einer Lesung mit Peter Bierl und Bitte um Unterstützung für Geflüchtete in Idomeni. Doch lest einfach selbst:

Newsletter #01-2016

 

 

Newsletter #04-2015

 

Der letzte Newsletter dieses Jahres mit Infos zur Schließzeit zwischen Weihnachten und Neujahr und anderen interessanten Neuigkeiten aus dem Laden. Ebenfalls mit feinem Layout:

Newsletter #04-2015

 

 

Newsletter #03-2015

 

Der Newsletter vor der diesjährigen Sommerschließzeit. Ebenfalls mit feinem Layout:

Newsletter #03-2015

 

 

Newsletter #02-2015

 

Der aktuelle Newsletter aus dem Mai 2015! Jetzt schön als druckbares Faltblatt gestaltet:

Newsletter #02-2015

 

 

Newsletter #01-2015

 

Etwas verspätet, hier noch der erste Newsletter diesen Jahres zum Nachlesen:

Newsletter #01-2015

 

 

Newsletter #03-2014

 

November 2014

Liebe Freund_innen, liebe Mitglieder!

 

Der Herbst hat Einzug gehalten und Weihnachten hat sich auch schon in unser Sortiment geschlichen.

Der letzte Newsletter ist nun auch schon ein paar Monate her und in der Zwischenzeit ist einiges mitteilenswertes passiert.

 

1. Weihnachten und Winterschließzeit

 

Um die Inventur, kleinere Umbauarbeiten und große Putzaktionen durchführen zu können, machen wir zwischen den Jahren den Laden zu.

Vom 27.12. bis zum 3.01. 2015 ist der Laden geschlossen!

Ab Montag, dem 5. Januar 2015 hat der Laden dann wieder wie gewohnt geöffnet.

 

Denkt an eure Festtagsbraten:

Fleischbestellungen für die Feiertage: bitte am Thresen ansprechen, wir haben Listen der Großhändler und können eure Wünsche direkt eintragen.

Vegane Braten: da gibt es zum Beispiel den Wheaty Vesttagsbraten (750g).

Denkt an euren und unseren Ladenstress:

Am besten für alle Beteiligten ist, wenn ihr so zeitig wie möglich eure Feiertags- und Schließzeitreserven auffüllt! Bestellt eure Wasserkisten, Haferdrink-Stiegen und Olivenöl-Kanister frühzeitig und denkt auch an eure Obst- und Gemüsewünsche!

 

2. Neues im Sortiment

 

Oatly Haferschokodrink in klein für zwischendurch // Quinoa-Müsli mit lecker Früchten // Erdbeerkrunchy für eure Müslis // Krunchy-Schoko-Riegel mit lecker krunchy // ultraleckere vegane Pannacotta mit Himbeer und Mango // Wieder da: 5l Apfelsaft im Karton von Senst aus Plößnitz // regionale Säft von „Klaus“ aus Wurzen-Reutzsch // veganer Nougatriegel // Lupinenaufstrich von Zwergenwiese in diversen extrem leckeren Sorten // schönes grünes Kürbiskernmus von Monki // ein neues Waschpeeling // neue leckere Fastfoodsuppen und -eintöpfe im Glas // 1,2,3 leckere vegane Neuankömmlinge im Kühlregal // Vanille- und Schokopudding im Becher // Mango- und Chailassi haben sich zur Vanille-Schwedenmilch gesellt // Aufstriche des Integrativen Projektes „Lebenswurst“:

Erwerbslosigkeit erschwert die Teilhabe am Arbeits- und gesellschaftlichen Leben. In dieser Folge erleben Menschen innerhalb unserer Gemeinschaft eine “Außenseiterposition”. In der Lebensküche werden Menschen eingestellt, die auf dem Arbeitsmarkt aufgrund ihres Alters, einer Behinderung oder sozialer Benachteiligung keine Chance zur Selbstverwirklichung finden.

Unsere Vision “Arbeit – Integration – Anerkennung” gibt die Einstellung und den Arbeitsauftrag aller Mitarbeiter wieder. Die Lebensküche will unter dem Gedanken “Hilfe zur Selbsthilfe” in ihren Projekten Menschen modellhaft eine Arbeits- und Lebensgemeinschaft anbieten, in der das Leben lebenswert ist und die Lebensfreude Raum bekommt. Es sollen gemeinsam Tätigkeiten erlernt und ausgeführt werden – ein großer Schritt in Richtung Verantwortung, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.“ [www.lebenswurst.de]

 

Außerdem gibt es ein paar neue Produkte aus partnerschaftlichem Handel bzw Kooperativen:

Von der „Kooperative Campo“ aus Italien beziehen wir bisher geschälte Tomaten in der Dose, ein veganes grünes Pesto mit Pinienkernen und Basilikum sowie zwei ebenfalls vegane Tomantensoßen (Al Peperonico und Rosso&Verde).

 

Campo gründete sich 1978 in Isola del Piano, einem kleinen Dorf in der Region Marken aus Bäuer_innen, die kein Gift mehr spritzen wollten. Das Ziel der Kooperative ist es unbelastete Lebensmittel zu einem guten Preis herzustellen. Die Kooperative besteht aus 9 Mitarbeiter_innen, darunter 7 Frauen. Alle erhalten den gleichen Basislohn und ein 13. und 14. Monatsgehalt. Auf die Frage nach ihrer politischen Orientierung antworten Sie: "Besser wenig für alle, als alles für Wenige!" Campo ist Teil eines regionalen Netzwerks der solidarischen Ökonomie. Mit anderen regionalen Kooperativen und Vereinigungen organisieren Sie Sensibilisierungsprojekte, Veranstaltungen und Vorträge zu solidarischer Ökonomie, biologischer Landwirtschaft, Menschenrechten und Energieeinsparungspotentialen. In Zukunft soll eine europäische Kooperative gegründet werden um damit den biologische Anbau in Europa voranzubringen und andere Bio-Bauern zu unterstützt. In diesem Sinne: Buon Appetito! Weitere Informationen unter: www.coopcampo.it“ [www.cafe-libertad.de]

 

Ein weiterer neuer Lieferant ist „el puente“, der einigen sicherlich schon aus diversen Weltläden bekannt sein dürfte. Von „el puente“ beziehen wir einen Schoko-Milch-Aufstrich, Vollrohrzucker, gepopptes Quinoa mit Kakao sowie schwarzes, rotes und weißes Quinoa.

 

EL PUENTE arbeitet mit über 140 Handelspartnern weltweit zusammen: Kleinbauernkooperativen, kleine Familienbetriebe und Fairhandelsorganisationen in über 40 Ländern sind unsere verlässlichen Partner vor Ort. Sie sorgen für ein kontinuierliches Fortbestehen der Handelsbeziehungen und unterstützen die Weiterentwicklung der individuellen Fähigkeiten und Entwicklungschancen der Produzenten.“ [www.el-puente.de]

Mittwochs und freitags beliefert uns nun auch die Holzofenbäckerei aus Wagelwitz.

 

3. Mitgliedschaft und Mitessende

 

Unser Mitgliedersystem basiert im wesentlichen auf dem Vertrauen, daß wir den Mitgliedern entgegenbringen, daß sie mit ihren Einkäufen ihren persönlichen Bedarf decken. Wir verdienen an den Mitgliedereinkäufen nichts! Auf den Einkaufspreis vom Großhändler werden lediglich 12 % für Schwund (Verderb, Beschädigung u.ä.) und die Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Alle laufenden Kosten (Miete, Strom, Lohnkosten etc.) des Ladens sollen aus den Mitgliedsbeiträgen gedeckt werden. Das kann natürlich nur funktionieren, wenn sich auch alle, die den Laden als Versorgungsquelle nutzen wollen, anmelden. Deswegen ist es wichtig, daß die Mitglieder uns gegenüber ehrlich sind.

 

4. Gewerbemitgliedschaft

 

Es gibt seit neuestem die Möglichkeit, dass Gewerbetreibende zu bestimmten Konditionen bei uns einkaufen können. Das sieht dann folgendermaßen aus: Du zahlst den monatlichen Beitrag von 18€ plus 10% Aufschlag auf deinen Einkauf - unabhängig wieviele Mengen zu einkaufst. Der Startbetrag beträgt 100 €, die uns als Darlehen gegeben werden, das nach Ende der Mitgliedschaft zurückgezahlt wird.

 

5. Die Gema-Situation

 

Notgedrungen haben wir uns dazu entschlossen, Gema-Gebühren zu bezahlen. Wir haben ein paar Wochen versucht ohne Gema-pflichtige Musik auszukommen, aber leider hat darunter die Arbeitsathmosphäre und unsere Laune gelitten...

Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Zum Einen, weil die Gema unserer Ansicht nach ein zweifelhafter und untragbarer Verein ist und zum Anderen, weil der zuständige Sachbarbeiter mit unerträglichem und grenzüberschreitendem Verhalten glänzte.

 

6. Gemüsezettel

Es häufen sich die vergessenen Gemüsezettel an der Waage. Wir kleben diese an den Schrank und hoffen, dass die Besitzer_innen sich bei uns melden und die ausstehenden Beträge begleichen.

Bitte schreibt deswegen, weil das allen irgendwann mal passiert, eure Mitgliedsnummer oder Namen mit auf die Zettel.

 

7. Wir suchen eine Tischler_in

Wir haben immer mal wieder Aufträge für Tischler_innen zu vergeben. Regale, Blenden, Stützen... wenn du also eine Tischler_in bist oder eine nette/gute kennst, dann sag uns gerne bescheid.

 

8. Kalender

Um geplant und aktionistisch ins neue Jahr zu starten bieten wir euch dieses Jahr den Direct-Action-Kalender und den Queer-Feministischen-Kalender an. Allerdings nur solange der Vorrat reicht.

 

Wir wünschen euch einen bunten Herbst, einen knackigen Winter ohne Schnupfen und einen wunderbaren Jahreswechsel!

 

Bis bald im Laden,

eure schwarzwurzel

 

 

 

Newsletter #02-2014

 

 

                                                                                     Juli 2014

Liebe Freund/-innen, liebe Mitglieder!

Unser erster Geburtstag liegt schon länger zurück. Wir haben uns sehr gefreut, dass viele von euch mit uns gefeiert haben. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Kuchenbäcker/-innen!

Denkt daran, dass ihr euch auf unserer Homepage unter www.schwarzwurzel.org selbst ein- und austragen könnt.

Gerne weitersagen!

Es gibt ein paar wichtige Dinge, die wir euch in diesem Newsletter mitteilen wollen.

 

1. Sommerschließzeit

Um kleinere Umbauarbeiten und große Putzaktionen durchführen zu können, machen wir während der sächsischen Schulferienzeit 2 Wochen zu, und zwar vom 28. Juli bis zum 9. August.

Ab Montag, dem 11. August hat der Laden wieder wie gewohnt geöffnet.

Für vorher: Wir würden gerne von den frischen Sachen (Obst und Gemüse, Kühlregalprodukte und Käsetheke) so viel wie möglich verkaufen.

Deckt euch ein!

Vorbestellungswünsche nehmen wir gerne entgegen und möchten damit vermeiden, dass jemand bei bestimmten Sachen leer ausgeht. Bitte meldet diese bis zum Samstag, den 19. Juli bei uns an, damit auch noch alles ankommt.

Der nächstgelegene Bioladen ist die kostbar auf der Karl-Heine-Straße.

Die Flotte Karotte in der Gemeindeamtsstraße hat leider geschlossen.

2. Veränderungen im Sortiment nach der Schließzeit

- Wir werden zukünftig Fleisch- und Wursterzeugnisse vom Dresdner Vorwerk Podemus (Bioland) direkt beziehen und damit auch die bisherigen Okölandprodukte austauschen.

Infos unter: http://www.vorwerkpodemus.de/home.html

- Desweiteren wird es regionale Schafsmilchprodukte geben. Der Milchschafhof Henkelmann beliefert uns einmal wöchentlich mit Joghurt - Natur und mit Früchten - im 350g-Glas, Quark, verschiedenen Weichkäsen, Frischkäse, Feta, Schinken, Knacker und Salami. Alles 100% vom Schaf und echt lecker. Probierts aus.

Die Familie Henkelmann hat ihren Hof in Triestewitz in der Nähe von Torgau. Angefangen hat es mit der Idee und dem Traum, das eigene Land zu bewirtschaften und zwei Muttertieren 1997. Mittlerweile sind es 120 Milchschafe, der Käse wird in der hofeigenen Käserei gekäst. Seit 1999 ist der Milchschafshof ein anerkannter Biobetrieb und Mitglied des Bioverbandes GÄA.


3. Sonstiges Neues im Sortiment

- Wir werden wieder, wie letztes Jahr, von der Lebenshilfe Leipzig beliefert. Ein Porträt hängt im Laden beim Gemüse. Weiterhin beliefern uns der Bioland-Hof Reiche (Laußig) und der Amselhof (bei Halle), sowie Biofrucht Senst (Plößnitz).

Äpfel von Senst sind nun schon alle. Es wird noch eine zeitlang Äpfel vom Großhandel (aus Österreich) geben, aber wenn die alle sind, kommt die Apfelpause bis zur Ernte im Herbst.

Neue Produkte:

  • Gemüsechips von Trafo: Rote Bete, Pastinake und Möhre in ungekannter Weise aufbereitet

  • Chia-Samen von Davert

  • Reis und Buchweizen gepufft von Rapunzel

  • Crunchy-Müsli Joghurt-Zitrone von Bohlsener Mühle

  • Kokoshappen Zartbitter und Vollmilch von Rapunzel

  • Im Schreibwarenregal: „Grüner Baum“-Notizbücher kariert und liniert

  • Im Nudelregal: regionale Sachsengold Manufaktur Nudeln in den Geschmacksrichtungen Basilikum, Rotwein, Spinat und Schoko

  • Im Kühlregal: Löwenzahn-, Rucola- und Bärlauchpesto von bioverde, und Lobetaler Joghurt Orange amaro im 500g-Becher

  • Im Weinregal gibt es ganz neu verschiedenen Weiß- und Rotwein, Apfel- Kirsch-Secco, Perlwein und Sekt vom Weingut Dilger in Freiburg i.B. Unbedingt probieren!

 

4. Schlafplätze gesucht!

Für zwei große Veranstaltungen hier in Leipzig, die wir unterstützen, werden noch Schlafplätze gesucht:

- Mitgliederversammlung des Mietshäuser Syndikats vom 18.-20. Juli

Info: www.syndikat.org

Kontakt zum Schlafplätze anmelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Internationale Degrowth-Konferenz vom 2.-6. September

Infos unter: http://leipzig.degrowth.org/de/

Meldungen und Eintragung im Schlaplatz-Pool bis spätestens 15. Juli 2014 unter: privatquartier.degrowth.org

 

Wir wünschen euch einen heißen und erholsamen Sommer!

Bis bald im Laden,

euer schwarzwurzel-Kollektiv Susanne, Jule, Hans,

Sarah und Anita

WEBSEITE VON PETERKREIBICH.EU